Einkaufsevent - allein, mit dem Partner oder mit der besten Freundin?
Foto: MsMaria / Shutterstock, Inc.
News

Einkaufsevent - allein, mit dem Partner oder mit der besten Freundin?

Es ist nicht nur ein Gerücht: Einkaufen ist für die meisten Frauen eine beliebte Tätigkeit. Die Shopping-Tour am Wochenende ist für viele der Lichtblick der Woche, das zeigen die hohen Besucherzahlen der Geschäfte. Ob heiße Schnäppchenjagd beim Ausverkauf, genüssliches Stöbern beim Sonntags-Shopping oder gezieltes Suchen nach einem konkreten Basic-Teil, Einkaufen macht Spaß. Die Suche nach schöner Kleidung und interessanten Accessoires liegt dabei weit vorn im Rennen. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, der Einkaufslust zu frönen. Manche Frauen wollen im eigenen Rhythmus losziehen. Andere genießen die Gemeinschaftsaktion mit der besten Freundin. Wieder andere schätzen den Einkaufsbummel als anregenden Partnerevent.

 

Der persönliche Einkauf - ein Genuss für die Sinne

Trotz der Fülle von Möglichkeiten, Outfits und Accessoires in Online-Shops zu bestellen, ist der persönliche Einkauf nach wie vor ein Renner. Wir wollen das Material berühren und Outfits vor dem Spiegel anprobieren. Wir wollen spontan Stile kombinieren und die Wirkung testen. All dies lässt sich durch das Stöbern im Internet nicht ersetzen. Ein Wochenende, an dem wir anschauen können, was das Herz begehrt, und direkt unsere Auswahl treffen, macht Laune.

 

Einkaufsevent - allein, mit dem Partner oder mit der besten Freundin - Eine Frau allein beim Shoppen
Foto: Syda Productions / Shutterstock, Inc.

Welcher Einkaufstyp bist Du?

Es gibt unterschiedliche Shopping-Typen. Manche Frauen wünschen sich nichts sehnlicher, als dass ihr Partner an dem Vergnügen teilnimmt und sie beim Kleiderkauf berät. Er soll seine Ansicht beisteuern und beim lustvollen Ausprobieren neuer Mode seine Meinung kundtun. Er soll mitentscheiden, was gekauft wird. Erst dann ist der Genuss perfekt. Andere Ladys mögen es, allein auf Erkundungstour zu gehen. Sie kennen Lieblingsläden, in denen sie Stunden zubringen könnten. In aller Ruhe jedes interessante Teil zu begutachten, ohne dass eine Begleitperson ungeduldig wird, entspannt sie. Und viele Modebewusste gehen am liebsten mit der besten Freundin shoppen und lieben die Atmosphäre, die entsteht. Zu welchem dieser Einkaufstypen gehörst Du?

 

Allein einkaufen - niemand lenkt ab oder drängelt

Frauen, die am liebsten allein einkaufen, schätzen daran, dass niemand sie ablenkt. Sie gehen die Sache in ihrem ureigenen Rhythmus an. Sie können sich treiben lassen und spontan von einem zum andern Geschäft wechseln, ganz nach Lust und Laune. Wenn es an der Zeit ist, Pause zu machen, entscheiden sie sich nach ihrem eigenen Bedürfnis. Ob Grillwurststand oder elegantes Café, ob Veggie-Restaurant oder Italiener, beim Einkaufsbummel im Alleingang sind keine Kompromisse nötig. Es gibt keine Wartezeit. Niemand drängelt zum Weitergehen. Wer sich nach fünf Stunden und nach 30 Geschäften doch den kessen und teuren Pulli aus der ersten Boutique kaufen will, braucht sich nicht zu rechtfertigen.

 

Einkaufsevent - allein, mit dem Partner oder mit der besten Freundin - Drei Freundinnen beim Bummeln
Foto: SunKids / Shutterstock, Inc.

Einkaufen mit der besten Freundin

Frauen, die am liebsten mit der besten Freundin zur Shopping-Tour gehen, genießen dabei das Gemeinschaftserlebnis. Man ist gemeinsam unterwegs, tauscht Ideen zum Styling aus und berät sich gegenseitig. Tipps zur Passform, zum Material oder zur Farbe der aktuellen Mode sind angesagt. Wenn es darum geht, mutig einen neuen Kleidungsstil auszuprobieren, ist die beste Freundin als Ratgeberin unbezahlbar. Sie kennt die Gewohnheiten und das Umfeld. Sie kann Empfehlungen abgeben und einschätzen, was passt und was Du auch wirklich tragen wirst. Umgekehrt kann sie auch ermutigen, mit Neuem zu experimentieren, das Outfit etwas zu verändern oder eine ungewöhnliche Farbe zu tragen. Sie kann mitreißen und dazu animieren, mal einen andern Laden als die bisher üblichen zu betreten oder ein anderes Label zu testen. Falls eine Verkäuferin beginnt, Dich zu überreden, kann die beste Freundin einschreiten und ihren Eindruck in die Waagschale werfen.

 

Mit dem Partner shoppen - das pure Vergnügen?

Für die meisten Frauen ist Einkaufen ein sinnliches Ereignis. Männer dagegen wollen kaufen, bezahlen und gehen. Manche Männer mögen zwar das Streifen durch Boutiquen, doch der größere Teil der männlichen Einkaufspartner liebt eins noch mehr: zielgerichtetes Vorgehen, zügiges Erledigen der Einkäufe und vielleicht noch das anschließende Kaffeetrinken. Bummeln ist ihre Sache nicht. Sie wollen nicht in kleinen Schmuckläden hunderte ähnlicher Exemplare vergleichen. Sie wollen nicht im nächsten Laden weitersuchen, obwohl das richtige Stück schon im ersten Geschäft zu finden gewesen wäre. Die meisten Männer entscheiden sich nach der ersten Anprobe für ihre Hose. Oft tun sie das sogar, ohne auf das Preisschild zu achten. Frauen dagegen kaufen nur etwa ein Viertel der Kleidungsstücke, die sie zuvor anprobiert haben. Die meisten kauflustigen Evas wollen die Auswahl genießen und sich nicht zu schnell festlegen. Das führt immer wieder zu Dissonanzen. Kein Wunder, dass beim längeren Einkaufen jedes zweite Paar in Streit gerät.

 

Einkaufsevent - allein, mit dem Partner oder mit der besten Freundin - Ein Paar auf Einkaufstour
Foto: Antonio Guillem / Shutterstock, Inc.

Warum tun sich Männer mit dem Einkaufen so schwer?

Es ist wohl ein Erbe aus der Steinzeit, das in unserer modernen Welt nicht überall so recht am Platz zu sein scheint. Der Mann war Jäger, er spürte das Mammut auf und erlegte es. Dann schleppte er es in die Höhle. Das war genug Anstrengung, und alles darüber hinaus wäre Zeitverschwendung gewesen. Der Steinzeitjäger im Mann neigt zu Schnellschüssen. Männer kaufen ein, wie sie ihr Auto fahren. Sie wollen schnell ans Ziel kommen. Nach dem Weg fragen sie nicht. Unübersichtliche Läden mögen sie schon gar nicht. In der Betrachtung ästhetischer Dekorationen zu versinken, lieben sie nicht. Wenn sie Waschpulver oder Kaffee nicht auf Anhieb finden, brechen sie den Einkauf nach zwei Versuchen ab. Dafür kaufen sie spontan Riesenpackungen von Klebeband oder drei gleiche Hosen, damit der Einkauf sich lohnt.

 

Wenn Männer beim Einkaufen ihr Notprogramm einschalten

Manche Männer sind darauf spezialisiert, sich mit einem Notprogramm über Wasser zu halten. Auch für sie ist das Einkaufsevent nicht angenehm, sondern unübersichtlich und mit einer viel zu großen Auswahl verbunden. Doch sie begleiten die Dame ihres Herzens geduldig, tragen Einkaufstüten und warten großzügig stundenlang vor der Umkleidekabine. Sie üben sich zwischendurch resigniert im Sekundenschlaf. Taucht die Lady wieder vor dem Vorhang auf, kann es sein, dass auf das erschreckte Erwachen ein Lob für jedes noch so unvorteilhafte Kleidungsstück folgt. Als zuverlässige Einkaufsberater sind sie nicht unbedingt zu gebrauchen.

 

Pfiffige Idee fürs Partner-Shopping

Wenn Du großen Wert darauf legst, dass Dein Partner zum Einkaufen mitgeht und sich an der Auswahl beteiligt, gibt es eine intelligente Lösung: gehe zweimal shoppen. Beim ersten Mal kannst Du allein die Geschäfte durchstreifen oder eine Freundin mitnehmen. Dann hast Du die Möglichkeit, in Ruhe anzuprobieren, was Dir gefällt. Sammle, verwerfe wieder, lass Dich ausführlich beraten und wähle aus, ohne gleich zu kaufen. Beim zweiten Mal kannst Du Deinen Partner mitnehmen, ihm zeigen, was Du gerne kaufen würdest, und ihn an der Auswahl beteiligen. Wenn er kein absoluter Shopping-Fan ist, wird er es Dir danken.

 

Fazit

Einkaufen soll Spaß machen. Wir verbringen damit kostbare Zeit und geben unser schwer verdientes Geld aus. Shoppen sollte zu unserer Entspannung und zu unserer Lebensqualität beitragen. Es lohnt sich, für sich die angenehmste Form des Einkaufens herauszufinden. Dabei bringt es nichts, nach anderen zu schielen. Die eigene Lebenssituation und die persönlichen Vorlieben sind wichtiger. Wenn der Partner lediglich auf kurze Touren Lust hat und dies deutlich äußert, lässt sich das schwer ändern. Es macht keinen Sinn, ihn mit dem einkaufsbegeisterten oder geduldigen Ehemann der Freundin zu vergleichen. Besser wäre es, kurze Etappen zu planen und sie mit einem gemütlichen Essen zu verbinden. Wenn es schöner ist, allein loszuziehen, als sich von Freundinnen ablenken zu lassen, kann der gemütliche Kaffeeplausch mit den Mädels an einem anderen Tag stattfinden. Wichtig ist es, sich selbst zu kennen und für sich die Lieblingsvariante zu wählen. Noch wichtiger ist es, zu sich zu stehen und sich den Genuss einfach zu gönnen.