SONNTAGSCOUT - Gesellschafterversammlung 2016
Pressemitteilungen

SONNTAGSCOUT will 2016 wichtiger Marktteilnehmer werden

Positives Fazit für abgelaufenes Geschäftsjahr

Kuhardt: Am 6. Februar 2016 fand die Gesellschafterversammlung der SONNTAGSCOUT GmbH statt.

Erster Tagesordnungspunkt war der Rückblick auf das Jahr 2015. Dazu sagte Geschäftsführerin Oxana Welsch: „SONNTAGSCOUT - Das Portal für Shoppingevents hat sich in den letzten 12 Monaten sehr gut entwickelt. Wir haben mit dem Webseiten Relaunch im Oktober eine hervorragende Basis für weiteres Wachstum geschaffen. Außerdem konnten wir den Bekanntheitsgrad sowie die Besucherzahlen im abgelaufenen Geschäftsjahr signifikant verbessern. Wir sind auf dem besten Wege unsere mittel- bis langfristigen Ziele zu erreichen.“

 

Nach dem Webseiten Relaunch (4. Quartal 2015) konnten rund 150.000 Portalbesucher gezählt werden (ein Plus von über 600 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum). Dabei wurden über 350.000 Seiten aufgerufen. „Auch wir können die Entwicklung in der Onlinebranche voll und ganz bestätigen. Inzwischen surft die Mehrheit der Anwender auf mobilen Geräten durchs Netz. Durch das Responsive Design unseres neuen Internetauftritts stellen wir genau diesen Anwendern erstmals eine bedienerfreundliche Nutzeroberfläche zur Verfügung. Das erzielte Wachstum ist aus unserer Sicht maßgeblich auf diese Veränderung zurückzuführen“, merkte Oxana Welsch an.

 

Erfreut zeigte sich die Firmenchefin über die Zahlen der letzten Dezember-Woche: rund 20.000 Besucher, was einem Marktanteil von bis zu 10 Prozent entspricht. Außerdem teilte der Plattformbetreiber mit, dass im Gesamtjahr 2015 rund 7.000 Veranstaltungen veröffentlicht wurden. Damit gehört SONNTAGSCOUT zu den größten Informationsportalen für Sonderverkaufsveranstaltungen in Deutschland. Die Zuwächse im Bereich Soziale Medien können sich ebenfalls sehen lassen. Auf Facebook wurde die Anzahl an Fans von 11.500 auf 42.000 (+ 250 Prozent) gesteigert. Darüber hinaus ist SONNTAGSCOUT auf Twitter, Google+, YouTube, Xing und LinkedIn vertreten.

 

Gesellschafter Carsten Welsch unterstreicht die Wichtigkeit der Soziale Medien: „Gerade für ein Internetportal ist es aus drei Gründen essentiell sich in den Sozialen Medien professionell und zielgruppenorientiert zu präsentieren. Erstens ist es der direkteste und schnellste Weg, um mit den Benutzern in Kontakt zu treten bzw. zu interagieren. Zweitens kann dadurch die Reichweite deutlich gesteigert werden, was einen wesentlichen Bestandteil der Markenbildung darstellt. Drittens ist es durch die Sozialen Medien möglich die Besucherzahlen sowie die Seitenaufrufe auf der Webseite zu erhöhen.“

 

Für das Kalenderjahr 2016 hat sich SONNTAGSCOUT folgende Ziele gesteckt:

  1. Besucher: 150.000 bis 200.000 im Monat
  2. Seitenaufrufe: 350.000 bis 500.000 im Monat
  3. Veranstaltungen: 9.000 bis 12.000
  4. Facebook-Fans: 100.000
  5. Registrierte Veranstalter: 900
  6. Etablierung von zusätzlichen Kanälen in den Sozialen Medien
  7. Steigerung der Markenbekanntheit

 

Der Internetdienstleister will den Wachstumskurs in den kommenden 12 Monaten fortsetzen, dem Motto „Online informieren, Offline einkaufen“ treu bleiben und damit wichtiger Marktteilnehmer werden. Die Akquise von neuen Veranstaltern, die ihre Events und Aktionen auf SONNTAGSCOUT veröffentlichen und bewerben, ist der aktuelle Aufgabenschwerpunkt des Unternehmens. Oxana Welsch sagte zum Schluss: „Wir haben uns erneut sehr ambitionierte Ziele gesetzt. Wir haben eine gute Plattform, die wir durch kleine Optimierungen noch besser machen werden. Ansonsten wird entscheidend sein, wie erfolgreich wir bei der Akquise von Veranstaltern sind. Je mehr Veranstalter ihre Termine auf SONNTAGSCOUT einstellen, je attraktiver ist das Informationsportal und je mehr Besucher bzw. Seitenaufrufe werden wir haben. Je mehr Nutzer unser Portal hat, je höher ist der Mehrwert für jeden Veranstalter. Diese Botschaft wollen wir dem Einzelhandel vermitteln.“ 2015 war das Jahr der Infrastrukturoptimierungen, 2016 soll für SONNTAGSCOUT das Jahr des Wachstums werden.